Wie funktioniert eine Körperfettwaage?

Eine Körperfettwaage ist eine Personenwaage, die mit Hilfe von vier Elektroden den Körperfettanteil des menschlichen Körpers misst.Die Messgenauigkeit von Körperfettwagen ist relativ gering. So können bereits eine gefüllte Harnblase oder körperliche Anstrengung die Ergebnisse stark verfälschen.

Eine einigermaßen verlässliche Aussage kann nur gemacht werden, wenn man immer zur gleichen Tageszeit unter den gleichen Bedingungen misst. Eine Messung des Körperfettanteils häufiger als einmal pro Monat macht keinen Sinn.

Die bioelektrische Impedanz-Messung

Die Methode der bioelektrischen Impedanz-Messung (BIA-Messung) zur Bestimmung der Körperzusammensetzung basiert auf der natürlichen Leitfähigkeit von elektrischem Strom im Organismus.

Während ein leichter, nicht spürbarer Strom durch den Körper geschickt wird, wird der Widerstand (elektrische Impedanz) gemessen, der sich je nach Größe des Fettanteils des Körpers verändert.

Mit einer BIA-Messung können folgende Werte bestimmt werden: Körperwasser (TBW), fettfreie Masse (FFM), Magermasse (LBM), Fettmasse (FM), Körperzellmasse (BCM) sowie extrazelluläre Masse (ECM).

In Studien wurde für die Impedanzanalyse eine hohe Genauigkeit nachgewiesen. Ungenaugkeiten bei der Messung ergeben sich vor allem durch die Menge des Körperwassers, da Wasser die Leitfähigkeit verändert.