Funktional Walken

Schwungvolles Gehen ist die ursprünglichste und natürlichste Fortbewegungsart des Menschen und deshalb einfach und schnell zu erlernen.

Wer gehen möchte, muss keine besondere Technik erlernen. Es passiert einfach – genauso wie das Atmen. Wer gehen will kann einfach loslegen. Fast genauso ist es mit der sportlichen Form des Gehens: Walking.

Typisch für das sportliche Walking ist ein rhythmischer, aktiver Armeinsatz, bei dem die leicht angewinkelten Arme gegengleich zu den Beinen nach vorne schwingen (rechtes Bein und linker Arm
und umgekehrt).

Natürlich gehen, das bedeutet eine aufrechte, wirbelsäulenfreundlich Haltung. Der Fuß wird mit der Ferse aufgesetzt, und dann über die ganze Fußsohle bis hin zum großen Zeh in Gehrichtung abgerollt. Die Füße zeigen während der gesamten Abrollbewegung in Laufrichtung.

Tipp: Machen Sie keine zu großen Schritte, sonst ist Ihr Knie beim Aufsetzen des Fußes ganz durchgestreckt.

Das Walking-ABC

Hin und Wieder kann auch das Walking-ABC auf dem Stundenplan stehen – je Übung zwei mal dreimal 30 Meter.

  • Walken mit geschlossenen Augen zur Schulung des Körpergefühls.
  • Betont über den ganzen Fuß in Gehrichtung abrollen.
  • Barfuss-Gehen mit offenen und geschlossenen Augen auf Sand oder Rasen.
  • Der Fuß wird auf dem Ballen aufgesetzt und weich zur Ferse hin abgerollt.

Was Sie beim Nordic-Walking vermeiden sollten

Folgende Fehler sollten Sie beim Nordic-Walking vermeiden.

  • Passgang: Den linken Arm und das linke Bein gleichzeitig bewege.n
  • Die hinter dem Körper festhalten, anstatt loszulassen.
  • Den Stock zu weit vorne aufsetzen.