Gesundheits-Check: Die sportmedizinische Untersuchung

Einfach rein in die Laufschuhe und loslaufen? Für Untrainierte kann das Verletzungs- oder Krankheitsrisiken bergen.

Wenn Sie mehr als zwei Jahre keinen Sport getrieben haben oder älter als 35 Jahre sind, sollten Sie einen Gesundheits-Check-up bei Ihrem Hausarzt durchführen lassen.

Auch wenn Sie eine oder mehrere der folgenden Fragen mit „Ja“ beantwortet haben, ist Ihnen ist eine ärztliche Untersuchung zu empfehlen, bevor Sie mit Laufen beginnen.

  1. Hat Ihnen jemals ein Arzt gesagt, sie hätten „etwas am Herzen“ und Ihnen
  2. Bewegung und Sport nur unter medizinischer Kontrolle empfohlen?
  3. Haben Sie Brustschmerzen bei körperlicher Belastung?
  4. Haben Sie im letzten Monat Brustschmerzen gehabt?
  5. Haben Sie schon ein- oder mehrmals das Bewusstsein verloren oder sind Sie ein- oder mehrmals wegen Schwindel gestürzt?
  6. Haben Sie ein Knochen- oder Gelenkproblem, das sich unter körperlicher Aktivität verschlechtern könnte?
  7. Hat Ihnen jemals ein Arzt ein Medikament gegen hohen Blutdruck oder für ein Herzproblem verschrieben?
  8. Kennen Sie aufgrund Ihrer Erfahrung oder eines ärztlichen Rates einen weiteren Grund, der Sie davon abhalten könnte, ohne medizinische Kontrolle Sport zu treiben?

Bei einer sportmedizinische Basisuntersuchung werden Ihr Herz, Ihr Kreislauf und Ihr Bewegungsapparat untersucht. Dies beinhaltet in der Regel eine Anamnese, eine Erhebung des Ganzkörperstatus sowie ein Ruhe-EKG. In einer abschließendne Besprechung berät Sie der Arzt auch, wie Sie am besten trainieren.